Crypto-Lizenz in Estland

Heute ist Estland unbestritten führend unter den europäischen Ländern in der Anzahl der erteilten Kryptowährungslizenzen.

Die Nationale Finanzintelligenzeinheit (Rahapesu Andmebüroo oder RAB) ist die Aufsichtsbehörde, die für die Vergabe von Kryptowährungslizenzen in Estland verantwortlich ist. Für Transaktionen, die jetzt in eine einzige Lizenz des Anbieters virtueller Währungsdienste zusammengeführt wurden.
Das Gesetz zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verlangt eine Lizenz namens einer Kryptowährungslizenz. Diese Kategorie umfasst zwei verschiedene Dienste: die Arbeit als Anbieter von virtuellen Währungsbörsendiensten und einen Anbieter von virtuellen Währungsumtauschdiensten. Früher (bis zum 10. März 2020) gab es in Estland zwei verschiedene Lizenzen:

swap

Kryptowährungsumtauschdienste für fiktives Geld oder umgekehrt oder Kryptowährung für eine andere Kryptowährung.

Verwaltung von Kryptowallets und -kastendiensten

Estland Krypto-Lizenz

Kosten der Kryptowährungslizenz

PAKET “UNTERNEHMEN & CRYPTO-LIZENZ IN ESTLAND”

29.900 EUR
PAKET “UNTERNEHMEN & CRYPTO-LIZENZ IN ESTLAND” BEINHALTET:
  • Firmenregistrierung in Estland
  • Überprüfung des Geschäftsmodells und der Struktur des Kryptounternehmens
  • Unterstützung bei der Einzahlung des Gesellschaftskapitals
  • Hilfe bei der Eröffnung eines Bankkontos für das Krypto-Unternehmen
  • Unterstützung bei der Auswahl und Anmietung eines Büros in Estland
  • Risikobewertung, KYC/AML und Erstellung von Verfahrensregeln
  • Staatsgebühr für die einzige Kryptolizenz
  • Erstellung eines Geschäftsplans für zwei Jahre
  • Unterstützung bei der Einstellung des Direktors/KYC/AML-Beauftragten
  • Vorbereitung rechtlicher Unternehmensdokumente
  • Allgemeine Beratung (5 Stunden)
Rechtsberatung für Krypto-Projekte 1,500 EUR

Allgemeine Bestimmungen

Virtuelle Währungsportemonnaies sind entweder offline oder online verfügbare Methoden, die auf einem öffentlichen Schlüsselkryptolizenz basieren, um Benutzern das sichere Hochladen und Abrufen von Kryptowährungen über das Internet zu ermöglichen.

Es könnte sich um kalte (offline – zum Beispiel Hardware-Wallet, Papier-Wallet für Kryptowährung) und heiße (online) Speicher handeln. Sie unterscheiden sich darin, dass die ersten digitalen Münzen offline aufbewahren, ohne eine Internetverbindung zu verwenden. Hot Wallets sind für die Speicherung in kleinem Maßstab oder für den täglichen Gebrauch geeignet. Zu den Wallets für die Warmspeicherung gehören reguläre und Multi-Währungs-Wallets für Kryptowährungen.

Die Kryptolizenz in Estland erlaubt es, Kryptowährungs-Portemonnaie-Dienste sowohl kalt als auch heiß anzubieten.

Die Kryptolizenz in Estland erlaubt auch den Austausch von Kryptowährung gegen FIAT und Krypto gegen Krypto.

Lizenzierungsprozess

Ein Antrag auf eine Kryptolizenz in Estland kann von einem Mitglied des Vorstands des Unternehmens gestellt werden. Wenn es eine elektronische Aufenthaltserlaubnis gibt, sollte der Antrag auf eine Lizenz über das Internet gestellt werden, wenn ein Notar in Tallinn besucht wird. Die Gebühr für den Antrag auf die Lizenz beträgt 10.000 EUR. Die Gebühr muss vom estnischen Finanzministerium gezahlt werden. Das Geldwäsche-Datenbüro (eine separate Einheit innerhalb des Polizei- und Grenzschutzamtes) entscheidet innerhalb von 60 Arbeitstagen nach Antragstellung über die Erteilung einer Lizenz. Die Lizenz für Kryptowährung wird unbefristet erteilt.

Um eine Lizenz zu erhalten, müssen Sie die folgenden Informationen bereitstellen:

  1. Geschäftskontakte (Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Postanschrift), Lebenslauf.
  2. Der Ort, an dem die Dienste angeboten werden, einschließlich der Website-Adresse.
  3. Name und Angaben der Person, die den Vorschlag gemacht hat.
  4. Name, persönliche Kennziffer (oder falls unmöglich Geburtsdatum), Geburtsort und Wohnadresse des wahren Nutznießers des Unternehmens.
  5. Geschäftsordnung und interne Kontrollen, die in den Abschnitten 29 und 30 des Gesetzes zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung festgelegt sind, sowie im Falle von Personen mit besonderen Verantwortlichkeiten gemäß Abschnitt 6 des Internationalen Sanktionsgesetzes, Verfahrensregeln, Verfahren, Abschnitt 13 Teil 6 des Internationalen Sanktionsgesetzes und Überwachung ihrer Umsetzung.
  6. Name, persönliche Kennziffer (falls unmöglich Geburtsdatum), Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Wohnadresse, Position und Daten zum Kontaktperson gemäß Artikel 29 Absatz 3 oder Absatz 4 des Gesetzes zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.
  7. Name, persönliche Kennziffer (falls unmöglich Geburtsdatum), Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Wohnadresse, Position und Angaben zur Person, die die internationalen Finanzsanktionen, die vom Arbeitgeber gemäß Artikel 13.9 des Internationalen Sanktionsgesetzes verhängt werden, beantragt.
  8. Wenn der Unternehmer, Vorstandsmitglied, Treuhänder, tatsächlicher Begünstigter oder Eigentümer ein Ausländer ist, im Falle des Unternehmers als Ausländer, ein Zertifikat aus dem Register der Strafen des Herkunftslandes oder ein anderes ähnliches Dokument, Entscheidung einer gerichtlichen oder Verwaltungsbehörde, dass keine Bestrafung für ein Verbrechen gegen die öffentliche Gewalt; Geldwäschedelikte oder andere vorsätzliche Straftaten innerhalb von drei Monaten ab dem Datum ihrer Veröffentlichung; die von einem Notar oder einem anderen gleichwertigen unterzeichnet und legalisiert oder von einem neuen Legalisierungszertifikat (Apostille) unterzeichnet wurden, sofern nichts anderes im Vertrag vorgesehen ist.

Allgemeine Bestimmungen

Virtuelle Währungsportemonnaies sind entweder offline oder online verfügbare Methoden, die auf einem öffentlichen Schlüsselkryptolizenz basieren, um Benutzern das sichere Hochladen und Abrufen von Kryptowährungen über das Internet zu ermöglichen.

Es könnte sich um kalte (offline – zum Beispiel Hardware-Wallet, Papier-Wallet für Kryptowährung) und heiße (online) Speicher handeln. Sie unterscheiden sich darin, dass die ersten digitalen Münzen offline aufbewahren, ohne eine Internetverbindung zu verwenden. Hot Wallets sind für die Speicherung in kleinem Maßstab oder für den täglichen Gebrauch geeignet. Zu den Wallets für die Warmspeicherung gehören reguläre und Multi-Währungs-Wallets für Kryptowährungen.

Die Kryptolizenz in Estland erlaubt es, Kryptowährungs-Portemonnaie-Dienste sowohl kalt als auch heiß anzubieten.

Die Kryptolizenz in Estland erlaubt auch den Austausch von Kryptowährung gegen FIAT und Krypto gegen Krypto.

Lizenzierungsprozess

Ein Antrag auf eine Kryptolizenz in Estland kann von einem Mitglied des Vorstands des Unternehmens gestellt werden. Wenn es eine elektronische Aufenthaltserlaubnis gibt, sollte der Antrag auf eine Lizenz über das Internet gestellt werden, wenn ein Notar in Tallinn besucht wird. Die Gebühr für den Antrag auf die Lizenz beträgt 10.000 EUR. Die Gebühr muss vom estnischen Finanzministerium gezahlt werden. Das Geldwäsche-Datenbüro (eine separate Einheit innerhalb des Polizei- und Grenzschutzamtes) entscheidet innerhalb von 60 Arbeitstagen nach Antragstellung über die Erteilung einer Lizenz. Die Lizenz für Kryptowährung wird unbefristet erteilt.

Um eine Lizenz zu erhalten, müssen Sie die folgenden Informationen bereitstellen:

  1. Geschäftskontakte (Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Postanschrift), Lebenslauf.
  2. Der Ort, an dem die Dienste angeboten werden, einschließlich der Website-Adresse.
  3. Name und Angaben der Person, die den Vorschlag gemacht hat.
  4. Name, persönliche Kennziffer (oder falls unmöglich Geburtsdatum), Geburtsort und Wohnadresse des wahren Nutznießers des Unternehmens.
  5. Geschäftsordnung und interne Kontrollen, die in den Abschnitten 29 und 30 des Gesetzes zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung festgelegt sind, sowie im Falle von Personen mit besonderen Verantwortlichkeiten gemäß Abschnitt 6 des Internationalen Sanktionsgesetzes, Verfahrensregeln, Verfahren, Abschnitt 13 Teil 6 des Internationalen Sanktionsgesetzes und Überwachung ihrer Umsetzung.
  6. Name, persönliche Kennziffer (falls unmöglich Geburtsdatum), Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Wohnadresse, Position und Daten zum Kontaktperson gemäß Artikel 29 Absatz 3 oder Absatz 4 des Gesetzes zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.
  7. Name, persönliche Kennziffer (falls unmöglich Geburtsdatum), Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Wohnadresse, Position und Angaben zur Person, die die internationalen Finanzsanktionen, die vom Arbeitgeber gemäß Artikel 13.9 des Internationalen Sanktionsgesetzes verhängt werden, beantragt.
  8. Wenn der Unternehmer, Vorstandsmitglied, Treuhänder, tatsächlicher Begünstigter oder Eigentümer ein Ausländer ist, im Falle des Unternehmers als Ausländer, ein Zertifikat aus dem Register der Strafen des Herkunftslandes oder ein anderes ähnliches Dokument, Entscheidung einer gerichtlichen oder Verwaltungsbehörde, dass keine Bestrafung für ein Verbrechen gegen die öffentliche Gewalt; Geldwäschedelikte oder andere vorsätzliche Straftaten innerhalb von drei Monaten ab dem Datum ihrer Veröffentlichung; die von einem Notar oder einem anderen gleichwertigen unterzeichnet und legalisiert oder von einem neuen Legalisierungszertifikat (Apostille) unterzeichnet wurden, sofern nichts anderes im Vertrag vorgesehen ist.

Krypto-Regulierung in Estland

Zeitraum für die Bearbeitung bis zu 6 Monate Jährliche Aufsichtsgebühr Nein
Staatsgebühr für die Anwendung 10.000 € Lokaler Mitarbeiter Erforderlich
Erforderliches Stammkapital ab 100.000 € Physisches Büro Erforderlich
Körperschaftssteuer 0% Buchprüfung Erforderlich

Anforderungen für estnische Kryptowährungsunternehmen im Jahr 2022

Im Oktober 2021 schlug Matis Mäeker, Leiter des Geldwäschebüros (RAB), vor, dass das Lizenzierungssystem für Kryptowährungsunternehmen in Estland überarbeitet werden sollte.

Nach den Vorschlägen von Matis Mäeker sollte das Eigenkapital von Krypto-Unternehmen auf 350.000 Euro erhöht werden, und das Unternehmen sollte dieses Geld in Form von Bargeld oder risikoarmen Wertpapieren besitzen. Außerdem sollte die Struktur des Kryptowährungsunternehmens aus mindestens zwei Personen bestehen und die Geschäftsführung des Unternehmens (Aktionär, Direktor) kann nicht die Position des KYC/AML-Beauftragten innehaben – diese Position muss von der direkten Geschäftsleitung des Unternehmens getrennt sein, um Interessenkonflikte zu vermeiden.

Zu den weiteren Empfehlungen der RAB gehört die Forderung, dass Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, sicherere IT-Systeme haben und beispielsweise Bargeld für Investitionen verwenden sollten, anstatt die Mittel der Kunden zu refinanzieren.

Mäeker schätzt den Umsatz estnischer Kryptowährungsunternehmen auf mehr als 20 Milliarden Euro pro Jahr.

Tatsächlich hatte die FIU bereits im Jahr 2020 1.808 Kryptowährungslizenzen widerrufen, aber im September 2020 zeigte eine Risikobewertung der Behörde, dass die bisherigen Änderungen nicht ausreichten, um die schnell wachsenden Risiken zu reduzieren.

Vorteile

0% Steuer auf nicht ausgeschüttete Unternehmensgewinne

Keine jährliche Lizenzgebühr

Verfügbarkeit von Rechtsvorschriften für die buchhalterische Erfassung von Krypto-Vermögenswerten

Höchste Anzahl von erteilten Lizenzen

Estland

Hauptstadt

Hauptstadt

Bevölkerung

Bevölkerung

Währung

Währung

BIP

BIP

Tallinn 1.357.739 EUR 29.344 USD

Änderungen in der estnischen Gesetzgebung vom 15.03.2022 (neue Anforderungen für Kryptounternehmen)

Das Eigenkapital des Anbieters virtueller Devisendienste

Anbieter virtueller Devisendienste müssen über das folgende Eigenkapital verfügen:

  • Ein Mindestbetrag von 100.000 Euro ist erforderlich, wenn der Anbieter virtueller Devisendienste einen Dienst zum Umtausch virtueller Währungen (einen Dienst, durch den Personen virtuelle Währungen gegen Geld und virtuelle Währungen gegen Geld umtauschen können) anbietet.
  • Die Bereitstellung eines Dienstes zum Transfer virtueller Währungen (ein Dienst, durch den Sie im Auftrag des Initiators eine virtuelle Währung zumindest teilweise elektronisch auf ein virtuelles Währungsportemonnaie oder ein Empfängerkonto übertragen können) erfordert vom Anbieter virtueller Währungsdienste ein Mindestkapital von 250.000 Euro.
    Um einen Anbieter virtueller Devisendienste zu gründen, muss das Eigenkapital des Unternehmens in Form von Bargeld eingezahlt werden.

Voraussetzungen für die Kundenidentifikation und -überprüfung
Um Identitäten zu identifizieren und zu überprüfen, sollten die Dienstleister Technologien einsetzen, die eine echte Identifizierung ermöglichen und die Änderung oder den Missbrauch übertragener Daten verhindern.
Eine natürliche Person, die in den Absätzen 1 und 2 des Artikels 31 des Gesetzes zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung genannt wird, oder der gesetzliche Vertreter einer juristischen Person, sollte das Dokument Digitale Identifikation oder eine andere Form der elektronischen Identifikation gemäß dem Gesetz über Personalausweise zur Identifizierung und Überprüfung ihrer Identität verwenden.; gemäß Artikel 9 der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates über Vertrauensdienste für elektronische Identifizierung und elektronische Transaktionen, zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG (ABl. L 257, 28.08.2014, S. 73-114), ist in der im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Liste enthalten), außerdem ein Informationstechnologie-Werkzeug mit einer funktionierenden Kamera, einem Mikrofon und angemessener Hardware und Software für die digitale Identifizierung und Internetverbindung.

Der Dienstleister kann biometrische Daten zur Identifizierung und Überprüfung der Identität mit einem Informationstechnologie-Werkzeug vergleichen.

Anbieter von virtuellen Währungsdiensten für Umtausch- und Transfertransaktionen sind verpflichtet, die Identität jedes Kunden zu überprüfen und zumindest die folgenden Informationen über die Person zu sammeln, die die Umtausch- und Transfertransaktion durchgeführt hat, gemäß den Artikeln 21 und 22 dieses Gesetzes.

Für eine natürliche Person sind der Name und das Geschlecht der Person, die eindeutige Transaktionskennung, die Identifikationsnummer des Zahlungskontos oder des virtuellen Geldbörsen, die Identifikationsnummer des Namens und des Personalausweises sowie der Geburtsort, das Datum und die Adresse, an der die Person wohnt, erforderlich;

Anbieter von virtuellen Währungen sammeln eindeutige Identifikationsdaten über den Empfänger virtueller Währungen oder Transfers, wenn sie Transaktionen für den Umtausch und Transfer virtueller Währungen ermöglichen. Wenn die Zahlungskontodaten oder die Kennung der virtuellen Währungsbrieftasche für die Transaktion verwendet wird, erhebt der Anbieter virtueller Währungen auch die Daten der Kennung des Zahlungskontos und der Kennung der virtuellen Währungsbrieftasche.

Crypto Lizenz in EstlandMaßnahmenplan für Anbieter virtueller Währungen

Die Anbieter virtueller Währungen legen mindestens zwei Jahre lang Geschäftspläne vor.

Die Mittel eines Anbieters virtueller Währungen müssen im Besitz sein

Anbieter virtueller Währungen müssen jederzeit Mittel halten, die einem der folgenden Beträge entsprechen:

  1. Betrag des Eigenkapitals
  2. Gemäß der Berechnungsmethode sollten die eigenen Mittel des Anbieters virtueller Währungen wie folgt berechnet werden:

Als Minimum sollten die eigenen Mittel des Anbieters virtueller Währungen dem Betrag der folgenden Teile des Volumens entsprechen, wenn der Anbieter den in den Absätzen 101 und 102 von Teil 3 dieses Gesetzes festgelegten Dienst erbringt:

  1. Ein Gesamtbetrag von 4% der Transaktionen bei der Erbringung von Dienstleistungen, die 5 Millionen Euro oder mehr erreichen;
  2. Mehr als 5 Millionen Euro an Transaktionen im Dienstleistungssektor, aber nicht mehr als 10 Millionen Euro;
  3. Mehr als 10 Millionen Euro an in der Dienstleistung erbrachten Transaktionen, jedoch nicht mehr als 100 Millionen Euro;
  4. Mehr als 100 Millionen Euro an Transaktionen für die Erbringung der Dienstleistung, jedoch nicht mehr als 250 Millionen Euro; 0,5% dieses Betrags;
  5. Dies entspricht 0,25% von mehr als 250 Millionen Euro an Transaktionen, die innerhalb des Dienstes durchgeführt wurden.

Für Teil 6 dieses Artikels wird der Anteil der als Dienste definierten Transaktionen als 1/12 des Gesamtvolumens der als Dienste definierten Transaktionen in den Teilen 100 und 101 dieses Artikels berechnet. Wenn ein Risikokapitalunternehmen im Vorjahr weniger als 12 Monate tätig war, muss der Betrag der Überweisungen und Devisentransaktionen, die im Vorjahr durchgeführt wurden, durch die Anzahl der Monate im Vorjahr geteilt werden.

Es ist für einen Anbieter virtueller Devisen wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass seine eigenen Mittel jederzeit korrekt berechnet werden.

Gemäß diesem Gesetz und den auf seiner Grundlage erlassenen Rechtsakten kann die Finanznachrichtenstelle einen Zeitrahmen festlegen, innerhalb dessen Anbieter virtueller Devisendienste die vom Gesetz festgelegten Anforderungen erfüllen müssen.

Audits der Kryptowährungsanbieter

Anbieter virtueller Devisendienste müssen ihre Jahresberichte prüfen lassen. Die Lizenzanträge sollten Angaben zum Wirtschaftsprüfer enthalten.

WICHTIGE INFORMATIONEN UND ANFORDERUNGEN FÜR DEN STANDORT, DIE VORSTANDSMITGLIEDER UND DEN KONTAKTPERSON

Bewerber müssen als Vorstandsmitglieder von Anbietern virtueller Devisendienste über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung und eine höhere Ausbildung verfügen.

Es ist verboten, dass ein Vorstandsmitglied eines Anbieters virtueller Devisendienste im Vorstand von mehr als zwei dieser Dienste tätig ist.

Die Gebühr bei der Beantragung einer Lizenz für Kryptowährungen wurde von 3.300 Euro auf 10.000 Euro erhöht.

Außerdem bieten Rechtsanwälte von Regulated United Europe rechtliche Unterstützung für Kryptoprojekte an und helfen bei der Anpassung an MICA-Vorschriften.

Adelina

“Als erfahrener Jurist, der sich mit den Feinheiten der Krypto-Lizenzierung in Estland bestens auskennt, ist es mein Ziel, Sie mit umfassenden und aktuellen Informationen zu versorgen, um Ihre Initiativen zu unterstützen. Mein Engagement erstreckt sich darauf, sicherzustellen, dass Sie zugängliche und sachdienliche Informationen erhalten, um sich in der regulatorischen Landschaft zurechtzufinden und Ihre Krypto-Projekte in Estland erfolgreich voranzubringen.”

Adelina Sahhova

MANAGER FÜR LIZENZIERUNGSDIENSTE

email2[email protected]

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Der erste Schritt des Verfahrens besteht darin, ein Unternehmen in Estland zu gründen. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, muss der Antragsteller die folgenden Angaben machen:

  • Unternehmensinformationen: Telefon, E-Mail, Website-Adresse
  • Angaben zu den Personen, die für die Verwaltung und Erbringung kryptobezogener Dienstleistungen verantwortlich sein werden
  • Angaben zu den Aktionären und dem gesetzlichen Vertreter des Unternehmens: Namen, Geburtsdaten und -orte, Kontaktinformationen
  • Interne Strategie für die Umsetzung von Vorschriften im Umgang mit Kryptowährungen und Informationen über die Person, die für die Einhaltung des Regulierungsnetzes verantwortlich sein wird
  • Berichte zum Nachweis des nichtkriminellen Hintergrunds von Aktionären und Vorstandsmitgliedern

Das gesamte Antragsverfahren kann entweder persönlich oder vollständig aus der Ferne mit Hilfe eines Rechtsvertreters durchgeführt werden.

Ja. Das Steuersystem in Estland hat jedoch zwei große Vorteile:

  1. Nicht ausgeschüttete Gewinne sind steuerfrei. Das bedeutet, dass Gewinne, die in das Unternehmen reinvestiert werden, steuerfrei sind.
  2. Das Steuersystem ist territorial, was bedeutet, dass alle Einkünfte aus dem Ausland steuerfrei sind.

Die Lizenz für Virtual Currency Service Provider erlaubt es den Lizenzinhabern, die folgenden Dienstleistungen zu erbringen:

  • E-Wallets ausgeben und hosten
  • Bereitstellung von Krypto-Börsendiensten gegen eine Gebühr
  • Einrichtung und Betrieb eines Krypto-Zahlungssystems
  • Bereitstellung alternativer Zahlungssysteme
  • Großhandelskauf von Edelmetallen und Edelsteinen und damit verbundenen Artikeln

Die durchschnittliche Zeitspanne, die benötigt wird, um den Antrag auszufüllen und eine abschließende Entscheidung der Regulierungsbehörde zu erhalten, beträgt etwa 13 Wochen. Sie kann sich verlängern, wenn Dokumente im Antrag fehlen oder wenn die Regulierungsbehörde ein persönliches Treffen mit dem Antragsteller verlangt.

Ja, allerdings muss der Gründer eine estnische Adresse als offiziellen Firmensitz registrieren lassen, bevor er ein Unternehmen in Estland gründen kann.

Die Mindestanzahl an Vorstandsmitgliedern für ein Kryptounternehmen in Estland ist 1. Es muss mindestens ein estnischer Einwohner im Vorstand sein, und der Vorstand muss in Estland ansässig sein. Es gibt jedoch keine gesetzlichen Anforderungen, die besagen, dass alle Mitglieder eines Kryptounternehmens in Estland in Estland ansässig sein müssen - solange mehr als eine Person im Vorstand sitzt.

Ja, es ist ein notwendiger vorbereitender Schritt für die Erteilung einer Lizenz.

Um Geschäfte mit Kryptowährungen zu tätigen, müssen estnische Krypto-Unternehmen ein genehmigtes Kapital von 100.000 Euro vorweisen. Dieser Betrag muss auf das offizielle Bankkonto des betreffenden Kryptounternehmens eingezahlt werden.

Krypto-Lizenzen werden in Estland auf unbestimmte Zeit ausgestellt.

Nein, diese Option ist im Moment nicht möglich.

Die Einzahlung des Stammkapitals erfolgt durch eine Bareinlage (in bar oder per Banküberweisung).

Sobald der Gesamtbetrag von 100.000 Euro auf das Bankkonto des betreffenden Kryptounternehmens eingezahlt wurde, wird es nicht mehr eingefroren. Dem Antragsteller steht es frei, diesen Betrag zur Finanzierung verschiedener kommerzieller Aktivitäten des Unternehmens zu verwenden.

Die vollständige Einzahlung des genehmigten Mindestkapitals ist ein notwendiger vorbereitender Schritt im Antragsverfahren. Sie muss vor der Einreichung der Antragsunterlagen abgeschlossen sein.

Es gibt einige gute Gründe für die Erlangung einer Kryptowährungslizenz in Estland. Erstens ist Estland einer der Pioniere der Blockchain-Technologie. Es war eines der ersten EU-Länder, das auf den Krypto-Zug aufgesprungen ist und offizielle Krypto-Lizenzen anbietet. Darüber hinaus bietet Estland ein einfaches Lizenzierungsumfeld mit einer Lizenz für ein breites Spektrum an kryptobezogenen Dienstleistungen. Es ist einfach, eine Lizenz aus der Ferne zu beantragen, und das Lizenzierungsverfahren selbst nimmt relativ wenig Zeit in Anspruch.

Ja. Der physische Sitz eines Kryptounternehmens in Estland kann jederzeit von der Aufsichtsbehörde besucht werden. Die Aufsichtsbehörde kann die Unterlagen prüfen, um die Aktivitäten des Unternehmens zu bestätigen, und weitere Berichte oder Unterlagen anfordern, falls Zweifel aufkommen.

Geschäftsführer von Kryptounternehmen in Estland können nur natürliche Personen sein. Die Mindestanzahl an Geschäftsführern beträgt 1. Gibt es mehr als einen Geschäftsführer, muss die Hälfte der Geschäftsführer in einem EWR-Land (Europäischer Wirtschaftsraum) ansässig sein. Ist mehr als die Hälfte der Geschäftsführer außerhalb Estlands ansässig, muss das Unternehmen dem Handelsregister eine Kontaktperson in Estland nennen, an die die erforderlichen Unterlagen geschickt werden können. Alle ausländischen Geschäftsführer werden aufgefordert, ihre Wohnanschriften und E-Mail-Adressen anzugeben.

Die Maßnahmen sind im Gesetz zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verankert. Es wurde erstmals 2017 eingeführt und 2020 geändert - diese Änderung sollte auch Anbieter von Dienstleistungen für virtuelle Vermögenswerte abdecken. Im Jahr 2022 verabschiedete die estnische Regierung ein neues Paket von Änderungen, die estnische Kryptowährungsunternehmen betreffen. Offiziell werden sie ähnlich wie andere Finanzinstitute in Estland behandelt. Hier sind die wichtigsten AML-Anforderungen, mit denen Krypto-Unternehmen in Estland heute konfrontiert sind:

  • Überarbeitung der internen Anti-Geldwäsche-Verfahren
  • Ernennung eines Compliance-Beauftragten
  • Durchführung eines "Fit and Proper"-Tests (dies liegt in der Verantwortung der Manager)
  • Einrichtung eines Büros in Estland
  • Einrichtung eines Zahlungskontos bei einem in Estland oder der EU registrierten Institut

Die Kryptounternehmen in Estland erleben eine Zeit des Wandels. Die Vorschriften werden strenger, und in der Praxis hat dies zu einer großen Zahl von Lizenzentzügen für Anbieter geführt, die die neuen Anforderungen nicht mehr erfüllen. Um ein Kryptounternehmen in Estland erfolgreich zu gründen und zu betreiben, muss man alle Anforderungen und anstehenden Änderungen sorgfältig verfolgen und dabei eine flexible Haltung und die Fähigkeit zeigen, sich an kommende regulatorische Änderungen anzupassen.

Gemäß den lokalen Vorschriften sind Kryptounternehmen in Estland nicht verpflichtet, ein Bankkonto bei traditionellen Bankinstituten zu unterhalten. Alternativ können Kryptounternehmen mit europäischen Fintech-Unternehmen zusammenarbeiten, die Konten mit einer IBAN anbieten. Eine IBAN ist für die Gründung eines Kryptounternehmens in Estland erforderlich.


RUE KUNDENBETREUUNGSTEAM

Milana
Milana

"Hallo, wenn Sie Ihr Projekt starten wollen oder noch Bedenken haben, können Sie sich auf jeden Fall an mich wenden, um umfassende Unterstützung zu erhalten. Setzen Sie sich mit mir in Verbindung und lassen Sie uns Ihr Vorhaben in Angriff nehmen."

Sheyla

“Hallo, ich bin Sheyla und helfe Ihnen gerne bei Ihren geschäftlichen Unternehmungen in Europa und darüber hinaus. Ob auf internationalen Märkten oder bei der Erkundung von Möglichkeiten im Ausland, ich biete Ihnen Beratung und Unterstützung. Kontaktieren Sie mich einfach!”

Sheyla
Diana
Diana

“Hallo, mein Name ist Diana und ich bin darauf spezialisiert, Kunden in vielen Fragen zu unterstützen. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und ich werde Sie bei Ihrem Anliegen effizient unterstützen können.”

Polina

“Hallo, mein Name ist Polina. Ich versorge Sie gerne mit den notwendigen Informationen, um Ihr Projekt in der gewählten Gerichtsbarkeit zu starten - kontaktieren Sie mich für weitere Informationen!”

Polina

KONTAKT UNS

Die Hauptdienstleistungen unseres Unternehmens sind derzeit rechtliche und Compliance-Lösungen für FinTech-Projekte. Unsere Büros befinden sich in Vilnius, Prag und Warschau. Das Rechtsteam kann bei der rechtlichen Analyse, der Projektstrukturierung und der rechtlichen Regulierung helfen.

Company in Lithuania UAB

Registrierungsnummer: 304377400
Gegründet: 30.08.2016
Telefon: +370 661 75988
Email: [email protected]
Adresse: Lvovo g. 25 – 702, 7th floor, Vilnius,
09320,
Litauen

Company in Poland Sp. z o.o

Registrierungsnummer: 38421992700000
Gegründet: 28.08.2019
Telefon: +48 50 633 5087
Email: [email protected]
Adresse: Twarda 18, 15. Etage, Warschau, 00-824, Polen

Regulated United Europe OÜ

Registrierungsnummer: 14153440–
Gegründet: 16.11.2016
Telefon: +372 56 966 260
Email:  [email protected]
Adresse: Laeva 2, Tallinn, 10111, Estland

Company in Czech Republic s.r.o.

Registrierungsnummer: 08620563
Gegründet: 21.10.2019
Telefon: +420 775 524 175
Email:  [email protected]
Adresse: Na Perštýně 342/1, Staré Město, 110 00 Prag

Bitte hinterlassen Sie Ihre Anfrage